Gemeinde Niedergesteln
Kirchgasse 6
CH-3942 Niedergesteln

Mail
Tel.: 027 934 19 12
Fax: 027 934 29 06

 

 

Tourismus Raron-Niedergesteln
Bahnhofareal
CH-3942 Raron

Mail
Tel.: 027 934 31 00
Fax: 027 934 31 01
Internet

Berg- und Wanderwege

13.1 Höhenweg Südrampe

Der Höhenweg Südrampe verläuft entlang der BLS Rampe und ist ein gern und oft begangener Höhenweg. Mit der BLS Bahn kann man bei der Hohtennstation aussteigen und mit der Wanderung beginnen.

Nach der Balmbrücke gelangt man zum Weiler Lidu. Es lohnt sich, zum Weiler Lidu hinab zu steigen.

Man kann den Weg weiter hinunter Richtung Niedergesteln steigen und bei der ersten Querung einer Wasserleite dieser entlang über einen Stollen in die Jolischlucht einsteigen. Seit 2003 gelangt man über eine Hängebrücke wieder in den Höhenweg.

Geht man den Weg direkt weiter, gelangt man in die Chäla. Entlang der Wasserleite „Grossi“ gelangt man zur Hängebrücke und kann auch von dieser Seite in die Schlucht hineinsteigen.

13.2 Die Bergwege

Liduweg

Der Liduweg verläuft rechtsufrig des Jolibaches. Er verbindet Niedergesteln über die Wyssi Eggu mit dem Weiler Lidu und geht weiter zum Feriendorf Tatz. Er quert die Lüegjerusüe und die Stägerusüe. Nach dem Unwetter im Jahr 2000 wurde der Weg saniert.

Brägjiweg

Der Brägjiweg verläuft linksufrig des Jolibaches. Er verbindet Niedergesteln übers Gattuvolch mit dem Weiler Brägji. Oberhalb des Dorfes geht eine Abzweigung zum Eingangsstollen in die Jolischlucht. Der Brägjiweg quert die Grossi Süe und den Höhenweg. Nach dem Unwetter im Jahr 2000 wurde der Weg im unteren Bereich saniert.

Nach dem Erreichen der Höhe kann man weiter zum Weiler Brägji oder über die Hängebrücke und über die Suonen zum Weiler Lidu.

13.3 Süenewanderungen

Die Lüegjeru- und Stägerusüe können von Hohtenn oder vom Liduweg erreicht werden.

Die Grossi Süe wurde in den Höhenweg Südrampe eingebunden. Über die Grossi Süe kann man bis zu den Wasserleite und dann Richtung Kumme weiter wandern.

In die Brägjeru kann von der Rarnerkumme aus eingestiegen werden.

Stollen

Über zwei gut erhaltene, begehbare und beleuchtete Zugangsstollen kann man in die Jolischlucht einsteigen.

Querung Jolischlucht

Das UNESCO-Jahr des Wassers 2003 war der Auslöser, die verborgene Jolischlucht durch eine Hängebrücke zwischen der Grossi-Süe und der Fassung der Stägerusüe zu erschliessen.

Seit 2005 können Wanderer auswählen, ob sie die Südrampe via Wanderung unter die Füsse nehmen, oder die spannendere Route via Jolischlucht, mit Solarstrom beleuchtetem Stollen und der imposanten Hängebrücke wählen.

Die Querung der Hängebrücke ist nur für Schwindelfreie empfehlenswert.