Die alten Glocken

Unterschutzstellung

Der Kirchturm von Niedergesteln wurde 1963 - 1964 restauriert und mit den drei alten Glocken unter Bundesschutz gestellt. Die alten Glocken läuteten zum letzten Mal am 3. Sonntag August des Jahres 1963 zur Prozession mit dem Allerheiligsten um die Kirche.

Standort

Hinter dem Hauptaltar gelangt man über eine enge Schneckentreppe auf die erste Etage des Kirchturmes. In der kreuzrippengewölbten Kammer ruhen auf dem ursprünglichen Glockenstuhl die drei alten Glocken von Niedergesteln.

Über eine steile Holztreppe gelangt man in den zweiten Stock, wo sich die Mechanik der Kirchenuhr befindet. Auf der dritten Etage hängen die fünf neuen Glocken, welche am Samstag den 31. August 1963 zum ersten Mal geläutet wurden. Am 13. Oktober 1963 wurden die Glocken von H.H. Generalvikar Dr. Josef Bayard geweiht.

Apostelglocke

Die aus dem Jahr 1567 stammende Glocke ist mit ihren 620 Kilo die grösste Glocke. Auf der Glocke ist in Ringform sich wiederholend ein Apostel zu sehen.

LAUDATE DOMINUM IN CYMBALIS BENE SONANTIBUS 1567.

FRANCISCUS SERMUNDUS BURMENSIS VALLIS STELLINA ME FECIT.

St. Michaelsglocke

Die aus dem Jahr 1655 stammende Glocke wiegt 270 Kilo. Auf der Glocke sieht man ein eisernes Kreuz in geschlungenen Formen.

ADRIANUS IV. EPISCOPUS SEDUNENSIS COMES ET PREFECTUS VALLESIAE 1655.

DIE ADELICHE UND TUGENDREICHE FRAU CHRISTINA ROTTEN GOTTA.

Christkönigs- und Muttergottesglocke

Die aus dem 15. Jh. stammende Glocke ist die älteste und mit ihren 190 Kilo die kleinste Glocke. Auf der Glocke ist Jesus Christus am Kreuz mit der Muttergottes auf der einen und Josef auf der anderen Seite zu sehen.

O REX GLORIAE CHRISTE VENI NOBIS CVM PACE

AVE MARIA GRATIA PLENA.