Statuten Kirchenchor Niedergesteln

I. Name, Sitz und Zweck


Art. 1

In der Pfarrei Niedergesteln besteht unter dem Patronat der heiligen Cäcilia ein Zweigverein des Dekanatsverbandes (DCV) Westlich Raron und des Oberwalliser-Cäcilienverbandes (OCV) gemäss Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches und gemäss den Canones 298 - 329, insbesondere den Canones 321 - 326 des Kodex des kanonischen Rechtes. Er nennt sich Kirchenchor Niedergesteln

Art. 2

Der Kirchenchor Niedergesteln ist ein kirchlicher Verein. Spirituell steht jeder Kirchenchor unter dem Kirchenmusik-Patronat der Heiligen Cäcilia. Er untersteht somit der kirchlichen Oberaufsicht.

Art. 3

Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Gesanges und der Kirchenmusik in ihrer ganzen Vielfalt gemäss den liturgischen Richtlinien der katholischen Kirche, sowie die Aus- und Weiterbildung der Chorsänger, Kantoren, Chorleiter und Organisten.

Der Kirchenchor ist ein bedeutender Rollenträger der Liturgie.

(Weitere Rollenträger sind: Zelebrant, Lektor, Kantor, Chor, Volk, Ministranten, Sakristan u.a.m.).

Der Verein hat die Aufgabe, die von der Liturgie verlangte Funktion zu übernehmen und dementsprechend zu wirken.

Er pflegt auch den weltlichen Gesang (zur Förderung der Freundschaft und Geselligkeit, der Sangesfreudigkeit und Sangeskultur.)

Die Ziele des Vereins sollen erreicht werden durch:

  • regelmässige Gesangproben und Weiterbildungskurse,
  • kameradschaftliche Anlässe,
  • gesangliche oder musikalische Aufführungen,
  • Aktive Teilnahme an Anlässen, die vom Cäcilienverband organisiert werden.


II. Organisation


Art. 4

Die Organe des Vereins sind:

  • der Vorstand,
  • die Generalversammlung,
  • die Rechnungsrevisoren,
  • die Musik- oder Programmkommission.


Art. 5

Der Vorstand besteht aus:

  • dem Präses,
  • dem Präsidenten,
  • dem Aktuar,
  • dem Kassier.


Von Amtes wegen gehören auch

  • der Chorleiter,
  • der oder die Organisten,

dem Vorstand an.

Die Vorstandsmitglieder werden für drei Jahre gewählt, sie sind wiederwählbar.

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Generalversammlung durch absolutes Mehr gewählt.

Der Präsident wird von der Generalversammlung gewählt.

Im übrigen konstituiert sich der Vorstand selbs

() Alle Personenbezeichnungen beziehen sich jeweils auf Frauen wie Männer.

Art. 6

Die Musik- oder Programmkommission besteht aus 3-7 Mitgliedern. Sie werden von der Generalversammlung gewählt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre, eine Wiederwahl ist möglich.

von Amtes wegen gehören

  • der Präses,
  • der Präsident,
  • der Chorleiter,
  • der Organist (wo mehrere Organisten tätig sind, min. eine Vertretung)

der Musik- oder Programmkommission an.

Die Musik- oder Programmkommission wählt aus ihrer Mitte einen Präsidenten.

Die Musik- oder Programmkommission trifft sich min. 1 mal pro Jahr zu einer Sitzung.


III. Mitgliedschaft


Art. 7

Der Verein besteht aus Aktiv-, Ehrenmitgliedern

Art. 8

Aktivmitglieder können Personen werden, die vom Vorstand der Generalversammlung zur Aufnahme vorgeschlagen werden. Die Aktivmitglieder übernehmen die Pflicht, den Anordnungen der Vereinsleitung nachzukommen, die Proben fleissig zu besuchen und bei Anlässen des Chores eifrig mitzuwirken.

Art. 9

Aktivmitglieder haben das Recht und die Pflicht, an sämtlichen Vereinsversammlungen und Veranstaltungen teilzunehmen.

Sie haben überdies das Recht der Antragstellung und freien Meinungsäusserung bei Versammlungen und Abstimmungen sowie bei den Wahlen.

Art. 10

Mitglieder, welche jährlich an 85 % und mehr der Proben teilnehmen, erhalten für ihre Fleissleistung eine Auszeichnung.

Art. 11

Jedem Mitglied kann Urlaub gewährt werden. Dabei gilt:

Der Vorstand entscheidet darüber in berechtigten Fällen.

Die Dauer des Urlaubs erstreckt sich über ein Jahr. Sie kann um höchstens drei Jahre verlängert werden.

Urlaubsjahre gelten nicht als Vereinsjahre.

Mitglieder, die im Urlaub sind, werden zu wichtigen Vereinsanlässen (GV, Ausflug etc.) eingeladen.

Art. 1

Wer während 25 Jahren aktiv im Kirchenchor Niedergesteln oder in einem anderen Kirchenchor mitgewirkt hat, wird für die Treue im Dienste des Kirchengesanges mit der Verdienstauszeichnung der Diözese, der ”Theodulsauszeichnung”, belohnt.

Wer Während 40 Jahren aktiv im Kirchenchor Niedergesteln oder in einem anderen Kirchenchor mitgewirkt hat, wird dem bischöflichen Ordinariat zur Verleihung der

”BENE MERENTI” = Auszeichnung mit der päpstlichen Verdienstmedaille, vorgeschlagen. Die Kosten für solche Auszeichnungen übernimmt in der Regel die Pfarrei.

Art. 13

Aktivmitglieder welche während zwanzig Jahren dem Kirchenchor Niedergesteln angehören, werden auf Vorschlag des Vorstandes durch die GV zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Art. 14

Ehrenmitglied kann werden, wer den Verein in finanzieller Hinsicht oder in anderer Hinsicht tatkräftig unterstützt. Ehrenmitglieder können zu Vereinsanlässen eingeladen werden. Sie haben jedoch kein Stimmrecht.


IV. Rechte und Pflichten der Organe


Art. 15

Präses ist der jeweilige Ortsprior oder eine von ihm bezeichnete Person. Er hat die geistliche Leitung des Vereins inne. Ihm obliegt insbesondere die Oberaufsicht in kirchlichen Belangen. Er ist verantwortlich für die liturgische Weiterbildung des Chores und für die liturgiegerechte Gestaltung der Gottesdienste.

Art. 16

Dem Präsidenten obliegt:

  • die organisatorische Leitung des Vereins in enger Zusammenarbeit mit dem Präses und dem Chorleiter,
  • die Vertretung des Vereins nach aussen; der Umgang mit den Behörden und Drittpersonen,
  • die Ausarbeitung aller Schriftstücke gemeinsam mit dem Präses, dem Aktuar oder Kassier insofern es ihre Ressorts betrifft,
  • er beruft alle Versammlungen und Vorstandssitzungen ein und führt deren Vorsitz,
  • er beaufsichtigt und fördert die Wirksamkeit der einzelnen Vorstandsmitglieder, sowie deren korrekte Amtsführung

Im Verhinderungsfall vertritt ihn ein Vorstandsmitglied.

Art. 17

Der Aktuar führt die Protokolle, die Korrespondenz und die Kontrolle der Proben und Auszeichnungen.

Art. 18

Der Kassier zieht die Beiträge ein, verwaltet das Vereinsvermögen und erstattet darüber jährlich Rechenschaft zu Handen von Vorstand und GV.

Art. 19

Dem Chorleiter obliegt:

  • die Abhaltung der Gesangsproben,
  • die Direktion der Aufführungen,
  • das Erstellen des Jahresprogrammes und der Gottesdienstprogramme gemäss den liturgischen Weisungen, in Zusammenarbeit mit der Musik- oder Programmkommission und im Einverständnis mit dem Organisten und dem Präses.

Art. 20

Der Organist besorgt das Orgelspiel bei Proben und Gottesdiensten.

Der Organist erfüllt mit dem Orgelspiel neben der Chor-Begleitung auch noch eine wichtige solistische Rolle im liturgischen Vollzug der jeweiligen Gottesdienste.

Art. 21

Der Vorstand führt ein Inventar über das Eigentum des Vereins und verwaltet die Musikalien.

Art. 22

Die Rechnungsrevisoren prüfen die Jahresrechnung und beantragen der Generalversammlung deren Genehmigung oder Nichtgenehmigung.

Art. 23

Die Musik- oder Programmkommission (MK oder PK) versammelt sich auf Einladung des Kommissionspräsidenten zur Beratung, sie hat folgendes Aufgaben und Befugnisse:

  • das Ausarbeiten des Jahresprogrammes in Zusammenarbeit mit dem Chorleiter und dem Präses
  • die Mitsprache bei der Festlegung der Auftrittsdaten auf Vorschlag von Chorleiter und Präses
  • die Auswahl und Begutachtung der Musikalien gemäss Vorschlag von Chorleiter und Präses
  • die Mithilfe und Unterstützung bei der Organisation von Weiterbildungsangeboten für Sängerinnen und Sänger
  • die Mitsprache und Mithilfe bei der Suche und Anstellung von Chorleiter und Organist.

Art. 24

Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten zur Beratung der Vereinsangelegenheiten. Er hat folgende Aufgaben und Befugnisse:

  • die Vertretung des Vereins nach innen und aussen und sorgt für die korrekte Handhabung der Statuten,
  • die Einberufung der Generalversammlung,
  • das Vorschlagsrecht über Aufnahme und Ausschluss der Aktivmitglieder,
  • die Vermögensverwaltung,
  • der Antrag auf Statutenänderung und Vereinsauflösung,
  • er führt die von der GV gefassten Beschlüsse durch,
  • er wählt aus seiner Mitte den Aktuar, Kassier etc.


V. Generalversammlung


Art. 25

Die Generalversammlung findet jährlich, in der Regel im dritten Freitag des Monats November statt. Sie behandelt die folgenden Geschäfte:

  • Protokolle,
  • Jahresberichte von: Präses, Präsidenten, Chorleiters und Organisten,
  • Jahresrechnung,
  • Revisorenbericht,
  • Wahl des Vorstandes, (ausser des Präses) der Musikkommission und der Rechnungsrevisoren,
  • Aufnahme und Ausschluss von Aktivmitgliedern,
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern,
  • Beschliessung und Verleihung von vereinsinternen Auszeichnungen,
  • Jahresprogramm.

Anträge welche die vorgesehenen Verhandlungsgeschäfte nicht tangieren, sind dem Präsidenten mindestens 5 Tage vor der GV schriftlich einzureichen und müssen in die Traktandenliste aufgenommen werden. Der Vorstand hat sie zu begutachten.

Eine ausserordentliche GV findet statt, so oft der Vorstand oder ein Fünftel der Mitglieder dies schriftlich verlangen.

Art. 26

Die Einladung zur GV erfolgt schriftlich unter Angabe der zu behandelnden Traktanden, mindestens 10 Tage vor deren Abhaltung. Diese Einladung soll und kann auch in der Kirche ausgekündet werden.

Art. 27

Jede Generalversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäss einberufen worden ist. Sie entscheidet durch Mehrheitsbeschluss der anwesenden Mitglieder.

Die Vorstandsmitglieder stimmen mit. Bei Stimmengleichheit bei Beschlüssen entscheidet der Präses bei dessen Abwesenheit der Präsident mit einer zweiten Stimme.

Wahlen und Abstimmungen erfolgen in der Regel offen, sofern nicht 1/5 der Anwesenden geheime Stimmabgabe verlangt.


VI. Allgemeine Bestimmungen


Art. 28

Der Kirchenchor Niedergesteln, welcher dem Dekanatscäcilienverein Westlich Raron und dem Oberwalliser Cäcilienverband angegliedert ist, anerkennt deren Statuten und beteiligt sich an deren Veranstaltungen.

Art. 29

Die Ausgaben des Vereins werden von der Vereinskasse bestritten. Sie wird oder kann gespiesen werden, durch :

  • jährliche Beiträge von Pfarrei und Gemeinde
  • Beiträge der Aktivmitglieder, Aktionen wie Lottos, Veranstaltungen usw.
  • Spenden.

Art. 30

Für finanzielle Verbindlichkeiten des Vereins haftet einzig das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung ist ausgeschlossen.

Der Verein wird vertreten durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten mit dem Kassier oder dem Aktuar.

Art. 31

Wird der Verein aufgelöst, so geht die Verwaltung des Vereinsvermögens an die Pfarreiverwaltung von Niedergesteln, in treuhänderische Obhut, bis wieder ein Verein mit ähnlichem Sinn und Zweck gegründet wird.

Art. 32

Die Auflösung des Vereins und die Änderung der Statuten sind an der ordentlichen oder an einer ausserordentlichen Generalversammlung zu behandeln, wobei zur Zustimmung eine Zweidrittelsmehrheit der Anwesenden nötig ist. Bei Streitigkeiten entscheidet der Bischof.

Art. 33

Der Verein kann keine Statuten- und Reglementsbestimmungen aufnehmen, die im Gegensatz zu den Statuten des Oberwalliser- oder Dekanats-Cäcilienverbandes stehen. Deshalb sind diese Statuten und deren Änderungen dem OCV-Präsidenten zur Einsicht und Weiterleitung an den Bischof zur Genehmigung zu unterbreiten.

Art. 34

Diese Statuten wurden an der Generalversammlung vom 17. November 2001 durchberaten und angenommen.
Sie ersetzen die bisher gültigen Statuten vom 25. März 1957.

Vorliegende Statuten treten nach der Begutachtung des OCV-Präsidenten und der Genehmigung durch den Bischof sofort in Kraft.

Niedergesteln, am 17. November 2001

 

Für den Vorstand des Kirchenchores Niedergesteln


Der Präses

H.H. Prior Dr. Gérald Kallenbach


Der Präsident

Bregy Jvan


Die Aktuarin

Schröter Hildegard


Die Kassierin

Lengen Miranda