Wasserversorgung Niedergesteln

In der Einwohnergemeinde Niedergesteln wird die Wasserversorgung (Trinkwasserversorgung) öffentlich sichergestellt. Das Trinkwasser wird auf dem Chiamattbodu (2000 müM) gefasst. Die TWKW-Niedergesteln transportiert und turbiniert das Wasser bis ins Dorf hinunter. Die Wasserhärte besteht aus 6.5 bis 7.5 französische Härtegrade und wird als weich eingestuft.

Zur Wasserversorgung Niedergesteln gehören Anlagen wie die Quellschutzzonen, die Quellfassungen, die Reservoire, das Leitungsnetz, die Hydrantenanlage und dessen sämtliche Schieber wie auch die öffentlichen Brunnen auf dem Territorium der Einwohnergemeinde Niedergesteln.

Zu den Hauptaufgaben gehört die Wartung und der Unterhalt der Anlagen, die Überprüfung der Wasserqualität (QS-Berichte), die Koordination und Mithilfe bei Reparaturen wie auch die Kontrolle und Abnahme von revidierten, geänderten sowie neu erstellten Anlagen der Wasserversorgung.

Die Aufgaben und Abläufe werden in der Verordnung der Wasserversorgung beschreiben.

Das sehr trockene und sonnige Klima im Wallis macht eine intensive Bewässerung von Wiesen und Weiden nötig. Aus diesem Grund haben die Walliser ein weit verzweigtes Netz von Wasserleitungen, so genannten „Suene“ angelegt. Wann und durch wen die Bewässerungstechnik im Wallis eingeführt wurde, entzieht sich jedoch weitgehend unserer Kenntnis. Man nimmt also an, dass die meisten heute noch bestehenden Wasserleitungen in Niedergesteln schon Jahrhunderte alt sind. Auch die Art des Wässerns und die Erhaltung der Leitungen ist wohl grösstenteils noch dieselbe wie vor einigen hundert Jahren. Jedoch um die Bewässerung von Wiesen und Weiden zu verbessern, wurden Berieselungsleitungen vom alten Reservoir aus ins Dorf erstellt.

 

Verantwortlicher Gemeinderat:
Michael Lochmatter-Bringhen, Telefon: 078 / 812 17 86

Brunnenmeister:
Georges Steiner, Telefon 079 / 676 28 38